Veranstaltungen


Zu der Eröffnungsfeier werden unter den 2.500 geladenen Gästen hochrangige politische Persönlichkeiten, mehr als 100 CEO’s führender Industrieunternehmen sowie rund 300 internationale Medienvertreter erwartet.

Redner + Programm
 

  • Belit Onay
    Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
  • Prof. Dieter Kempf
    Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V.

  • Verleihung des HERMES AWARD
    Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE

  • Anja Karliczek
    Bundesministerin für Bildung und Forschung

  • H.E. Joko Widodo
    Präsident der Republik Indonesien

  • Peter Altmaier
    Bundesminister für Wirtschaft und Energie


Hinweis:
Eine Teilnahme für Besucher ist leider nicht möglich, da die Feierlichkeiten geladenen Gästen und der Geschäftsleitung der Aussteller vorbehalten ist. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bei Fragen zum Programm der Eröffnungsfeier wenden Sie sich bitte an:

Protocol & Events
HANNOVER MESSE
Deutsche Messe

+49 511 89 - 30644 oder  - 31201

Weitere Informationen


Die Maschinenbauer setzen mit der ersten Pressekonferenz am ersten Messetag der Hannover Messe den Ton. 

Es sprechen:  

  • VDMA-Präsident Carl Martin Welcker  
  • VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann   
  • VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers


Networking mit OPC UA-Standardisierungsgruppen

Die Konferenz ermöglicht den aktiven Austausch mit nationalen und internationalen Organisationen und Arbeitskreisen, die im Rahmen der OPC UA Companion Specification Standardisierung aktiv sind. Damit gibt diese Veranstaltung Einblick in die Zukunft des interoperablen, herstellerübergreifenden Informationsaustausch. Der VDMA und die OPC Foundation Keynotes geben eine Einführung in die Themen Industrie 4.0 und OPC UA. Anschließend haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit verschiedenen Arbeitskreisen innerhalb der OPC UA CS Standardisierung zu diskutieren und sich zu vernetzen. Jeder Arbeitskreis präsentiert an Themen-Tischen seine Vision und Mission.

Schwerpunkt-Thema in diesem Jahr: Industrie 4.0


Gäste sind unter anderem:

Handelskommissar Phil Hogan sowie der Vorsitzende des Handelsausschusses im EU-Parlament, Bernd Lange SPD


energy-efficient – faster – cheaper
 

Ob es um schnelles Prototyping für die Entwicklung, leistungsfähige Werkzeuge für die Fertigung oder ressourcenschonende Anlagen im Dauerbetrieb geht: Der industrielle 3D-Druck revolutioniert die industrielle Produktion. Das richtige Verständnis der additiven Produktentwicklung und -fertigung erlaubt völlig neue Möglichkeiten. Beispiele für den Einsatz von Additiver Fertigung liefert das 6. Additive Manufacturing Symposium mit Vertretern der führenden AM-Anlagenbauer und der erfolgreichen Nutzer von additiv gefertigten Komponenten.


Klimaneutrale Produktion, Industrielle Energieversorgung, Microgrid, Power-to-X für Industrieanwendungen, alternative Antriebe, Effizienztechnologien sowie der Beitrag des Maschinen- und Anlagenbaus für Lösungen in der aktuellen Klimadebatte – das sind die Themen im Forum Integrated Energy am Messedienstag. Organisiert wird das Forumsprogramm an diesem Tag vom VDMA gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen.

Im Forum Integrated Energy in Halle 27 diskutieren Vordenker & Macher der Branche die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Energieversorgung von Industriebetrieben, der Sektorkopplung, Power-to-X, Netzintegration und -stabilität, Flexibilisierung, sowie Infrastruktur für Elektromobilität und Digitalisierung. Das Forum findet an jedem Messetag statt.

Das Programm ist abrufbar unter diesem Link.

Forum Integrated Energy, Halle 27, Stand Nr. L55


Der VDMA ermittelt seit vielen Jahren, welcher Schaden im Maschinen- und Anlagenbau durch Produktpiraterie entsteht und welche Auswirkungen dies auf die Unternehmen hat. Dieer Ergebnisse werden auf der Hannover Messe präsentiert.


Das Zentrum für Smart Production Design (SmaP), das Plastics Innovation Center 4.0 (PIC 4.0) und die Anwendungsorientierte Industrial-IoT-Plattform für das Center for Applied Data Science (CfADS) sind drei Gewinner des Wettbewerbes „Forschungsinfrastrukturen NRW“. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Innovationskraft der Wirtschaft zu stärken und zu fördern. Vor allem KMU, denen es im operativen Geschäft schwerer gelingt, zukunftsorientierte Themen wie „Digitalisierung“ in der Tiefe zu bearbeiten, sollen von den Ergebnissen des Wettbewerbs und der verbesserten Forschungsinfrastruktur profitieren.

  • Am SmaP werden im Zusammenschluss von fünf Lehrstühlen der Universität Siegen intelligente Werkzeuge und Methoden erforscht. Dabei sollen die drei Schwerpunkte Maschinen, Werkzeuge und das Verhalten des Menschen analysiert werden.
  • Das PIC 4.0 stellt einen ganzheitlichen Ansatz zur Industrie 4.0-Forschung in der Kunststoffverarbeitung dar. Im Projekt wird ein vollvernetztes Technikum errichtet, in dem die Kunststoffindustrie Industrie 4.0 -Technologien erproben kann.
  • Das CfADS forscht an Themen der Digitalisierung industrieller Produktionssysteme. Die hier entwickelten Methoden und Algorithmen versetzen Unternehmen in die Lage, aus dem Rohstoff „Daten“ Alleinstellungs-merkmale zu erzeugen. Eine neue Stufe wird durch das Smart Service Lab erreicht, sodass die gesamte Forschungsinfrastruktur des CfADS zu einer Industrial-IoT-und-Service-Plattform ausgebaut wird.

Die kostenfreie Veranstaltung auf der Bühne des NRW-Gemeinschaftsstandes in Halle 7 Stand A10 findet von 11.00 bis 12.00 Uhr statt und stellt ausgewählte Projekte aus dem Bereich der smarten Produktion vor. Im Anschluss an die Vorträge freuen wir uns über den Austausch mit den Teilnehmern und Referenten bei einem Mittagsimbiss.

Interessierte Teilnehmer erhalten ein kostenfreies Fachbesucherticket für die Hannover Messe.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Um ihren Erfolg langfristig zu sichern, müssen Unternehmen Industrie- 4.0-Technologien einsetzen. Künstliche Intelligenz (KI) ist dabei eine der wichtigen Technologien zur Umsetzung der Zukunftsvision Industrie 4.0. Sowohl die Technologie als auch deren Tools werden stetig weiterentwickelt.

Die sinkenden Preise für Rechenleistung und Speicher-platz treibt die Big Data- und Cloud-Technologien voran und diese wiederum die KI. Heute bietet die KI ein großes Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Deren Nutzenpotenziale können im Maschinen- und Anlagenbau sowohl in den Produkteigenschaften (bspw. durch Expertensysteme) als auch in der Optimierung von Prozessen (bspw. Angebotserstellung, Produktionsplanung) liegen.

In der Vortragsreihe zeigen wir Ihnen wie dynamische und nicht linear programmierte Systeme und genetische Algorithmen zu nützlichen Ergebnissen kommen (Explainable AI). Darüber hinaus stellen wir verschiedene Anwendungen von KI im Maschinenbau wie beispielsweise in der Fertigungssteuerung, im Predictive Maintenance oder Produktionsoptimierung vor.

Die kostenfreie Veranstaltung auf der Bühne des NRW-Gemeinschaftsstandes in Halle 7 Stand A10 findet von 12.00 bis 13.45 Uhr statt und stellt ausgewählte Praxisbeispiele für Künstliche Intelligenz vor. Im Anschluss an die Vortragsreihe sind die Teilnehmer und Referenten herzlich eingeladen, sich bei einem Mittagsimbiss über ihre Erfolge bei KI-Projekten auszutauschen.

Interessierte Teilnehmer erhalten ein kostenfreies Fachbesucherticket für die Hannover Messe.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Leistungsstärkere Prozessoren, verbesserte Grafikkarten, Sensoren und Bildverarbeitungssysteme sowie fortschreitende Softwareentwicklung treiben den vermehrten Einsatz von Augmented Reality (AR)- und Virtual Reality (VR)-Anwendungen in der Industrie voran.

Virtual Reality ermöglicht dem Nutzer mithilfe von Hilfsmitteln, wie zum Beispiel einer VR-Datenbrille eine 3D-Welt zu erleben und mit dieser zu interagieren. VR kann beispielsweise für Ausbildungs- und Trainings-zwecke, Produkt- und Produktionsvorstellungen oder auch im Servicetraining genutzt werden.

Bei Augmented Reality befindet sich der Nutzer in der realen Welt und bekommt zusätzliche Informationen eingeblendet. Hierfür werden verschiedenste Hilfsmittel eingesetzt angefangen von Smartphones über Tablet, Head-up-Display, Holographie-Systeme bis zu AR-Brillen. AR wird zum Beispiel bei der Erweiterung bestehender Anlagen oder ganzen Produktionshallen verwendet.

Im Rahmen der Veranstaltung werden wir auf folgende Frage eingehen: Welche industriellen Anwendungsfälle von Augmented und Virtual Reality existieren bereits? Wie unterscheiden sich die Möglichkeiten dieser Technologien? Dabei wird die ISAP einen Einblick in die Möglichkeiten und Potenziale von Mixed Reality Technologien geben, CAD Schroer stellt verschiedene Anwendungsfelder in der Industrie dar und Oculavis zeigt auf, wie mit Hilfe von AR Support Reisekosten gesenkt und Produktivität erhöht werden kann.

Die kostenfreie Veranstaltung auf der Bühne des NRW-Gemeinschaftsstandes in Halle 7 Stand A10 findet von 14.00 bis 15.00 Uhr statt und stellt ausgewählte Anwendungsbeispiele für Augmented und Virtual Reality (AR und VR) vor. Im Anschluss an die Vorträge freuen wir uns über den Austausch mit den Teilnehmern und Referenten bei einem Nachmittagssnack.

Interessierte Teilnehmer erhalten ein kostenfreies Fachbesucherticket für die Hannover Messe.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Cybersecurity ist nicht nur für das „Internet of Things“, sondern auch für Industrie 4.0 ein essenzielles und sektorenübergreifendes Thema. Die mit der Digitalisier¬ung der Industrie einhergehende Vernetzung ermöglicht mehr Produktivität, höhere Ressourcen¬effizienz und neue Geschäftsfelder. Gleichzeitig entstehen dabei auch neue Risiken durch immer mehr Akteure, Schnittstellen, Daten¬-austausch und Cyberattacken.

Bereits heute ist der Maschinenbau mit Risiken aus dem Bereich Cybersecurity konfrontiert, wenn Kunden für Maschinen oder Anlagen einen Fernzugriff fordern, wenn z.B. die Unterstützung des Herstellers für die Störungs-beseitigung oder Wartungstätigkeiten gewünscht ist.

Die Vortragsreihe befasst sich mit verschiedenen Facetten von Cybersecurity – angefangen bei der Sicherheit von Benutzerkonten bis hin zu weltweit vernetzten Maschinen und Anlagen. Darüber hinaus gehen wir auch auf die Aufklärung eines erfolgten Cyberangriffs ein, also der Thematik IT-Forensik. Der Ablauf einer IT-forensischen Analyse umfasst dabei die Schritte Identifizierung, Datensicherung, Analyse, Dokumentation und Aufbereitung.

Letztendlich ist eine erfolgreiche Umsetzung von Cybersecurity auf vielen industriellen Schultern verteilt. Sowohl Komponentenhersteller als auch Integratoren und Betreiber sind gefordert. Im Unternehmen gilt es, die eigenen Mitarbeiter zu dem Thema zu sensibilisieren.

Die kostenfreie Veranstaltung auf der Bühne des NRW-Gemeinschaftsstandes in Halle 7 Stand A10 findet von 12.00 bis 13.00 Uhr statt und stellt ausgewählte Anwendungsbeispiele im Umgang mit Cyberrisiken vor. Im Anschluss an die Vorträge freuen wir uns über den Austausch mit den Teilnehmern und Referenten bei einem Mittagsimbiss.

Interessierte Teilnehmer erhalten ein kostenfreies Fachbesucherticket für die Hannover Messe.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Manufacturing Execution Systems bringen die erforderliche Transparenz und Flexibilität in die Produktion, um im weltweiten Wettbewerb zu bestehen. Wie Unternehmen der diskreten Fertigung und Prozessindustrie diese Lösungen heute einsetzen, zeigt die 12. Internationale MES-Tagung auf der HANNOVER MESSE 2020. Unter dem Leitmotiv „MES und IIoT – Gemeinsam auf dem Weg zum digitalen Unternehmen“ stehen Innovatoren und ihre Digitalprojekte im Vordergrund. Zudem berichten Produzenten, wie sie aus dem Zusammenspiel von MES und IIoT das Beste herausholen. In einer Diskussionsrunde erörtern Vertreter aus Industrie, Lehre und IT-Welt, wie Algorithmen und Künstliche Intelligenz moderne MES verändern könnten. Übernehmen KI und Co. bald die Fertigungssteuerung? Wozu braucht es dann Menschen in der Fabrik? Mehr erfahren Sie auf der 12. Internationalen MES-Tagung.

Schwerpunkt: Digital Ecosystems

Weitere Informationen


Unter dem Motto "Let's get louder in Times of Transformation" veranstaltet die Deutsche Messe AG den Karrierekongress WomenPower im Rahmen der HANNOVER MESSE. Erwartet werden rund 1.400 Teilnehmerinnen. Damit ist der Kongress eine der erfolgreichsten Netzwerk- und Diskussionsplattformen für Frauen, wenn es um Karrierefragen, Erfolgsstrategien oder innovative Arbeitsformen geht.

Der VDMA Software und Digitalisierung unterstützt seit mehreren Jahren den Kongress. Auch in diesem Jahr übernimmt der Fachverband 10 Teilnehmerpatenschaften für Studierende. 

Weitere Informationen